Beiträge

Die PEP als Kunde. Was tun in der Praxis?

Politisch Exponierte Personen (PEP): Worauf ist in der Praxis zu achten?

Die Politisch Exponierte Person, kurz: PEP, als Kunde, ist ein viel gefragtes Thema. Besonders im Austausch mit Vertretern des Nicht-Finanz-Sektors wirft eine mögliche PEP-Eigenschaft viele Fragen auf. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang vor allem der Umstand, dass viele Verpflichtete noch immer wenige Erfahrungen damit haben, sich diesem Thema zu nähern. Die Fragen und Lösungsansätze reichen von: "Wenn ein möglicher Kunde eine PEP ist, dann darf ich ihn nicht annehmen" bis zu: "Wenn mein Kunde eine PEP ist, dann muss ich das nur entsprechend vermerken und habe meine Sorgfaltspflicht vollinhaltlich erfüllt". Diese Schwankungsbreite bei den Auffassungen bietet genügend Anreiz, um das Thema hier kurz zu beleuchten.

Dieser Inhalt ist exklusiv für AML-Compliance Abonnenten verfügbar.

Bitte registrieren Sie sich für das entsprechende Abo oder benutzen Sie das nachstehende Login-Formular, um auf den Inhalt zuzugreifen.